Persönliches

Wer ist Dennis Volk-Borowski?

Dennis Volk-Borowski hat ein offenes Ohr für die Menschen. Der mittelgroße Mann mit schütterem Haar und freundlichem Gesichtsausdruck ist ein guter Zuhörer. Mit seiner angenehmen Stimme mit hessischem Einklang bringt er sich ebenso gerne in Gespräche ein.

                          »Ich bin Wiesbadener mit Leib und Seele.«

Volk-Borowski wurde am 5. Mai 1978 in Wiesbaden geboren. Er ist seiner Heimat immer treu geblieben und lebt auch heute mit seiner Frau und zwei Söhnen in der hessischen Landeshauptstadt. Neben der Politik versucht der Familienvater, so viel Zeit wie möglich mit seinen Söhnen zu verbringen. Am liebsten schaut er ihnen beim Fußball zu. Die Betreuung des Nachwuchses teilt er sich mit seiner Frau, da auch sie berufstätig ist.

 

Wo kommt er her?

Volk-Borowski ist in bescheidenen Verhältnissen in Wiesbaden-Erbenheim aufgewachsen. Seine Eltern trennten sich früh, die Kinder blieben bei der Mutter, die später schwer an Rheuma erkrankte und nicht mehr arbeiten gehen konnte. Am Ende des Monats musste die Familie häufig die letzten Münzen zusammenkratzen, um noch ein Brot beim Bäcker kaufen zu können.

      »Es war wortwörtlich der letzte Rest Kleingeld, der noch übrig war.«

Doch Volk-Borowski ließ sich schon damals nicht unterkriegen. Als Teenager verdiente er sich mit Aushilfsjobs jeglicher Art sein eigenes Geld. Sein Politik- und Soziologiestudium in Mainz finanzierte er, indem er tagsüber als freier Journalist und nachts als Pförtner jobbte.

 

Was treibt er in der Politik?

Heute ist es die Politik, in die Volk-Borowski seine Energie und Hartnäckigkeit steckt. Die persönliche Motivation seiner politischen Arbeit schöpft er aus der Ungerechtigkeit unserer Gesellschaft, die er an vielen Stellen ausgemacht hat. Er ist überzeugt davon, dass Politik das effektivste Mittel im Kampf dagegen ist.

       »Ich kann es nicht ertragen, wenn ich Ungerechtigkeit sehe.«

Er ist keiner, der Probleme nur schönredet, sondern sie direkt anpackt. So engagiert er sich seit Jahren in der Kommunalpolitik in Wiesbaden, zunächst im Ehrenamt, seit einigen Jahren auch hauptberuflich. Seinen Schwerpunkt sieht er dabei in den Bereichen Planung, Bau und Verkehr – vor allem im Personennahverkehr. 2012 haben ihn die Wiesbadener Genossinnen und Genossen zu ihrem Vorsitzenden gewählt, und seit 2014 arbeitet er als Geschäftsführer der SPD-Fraktion im Wiesbadener Rathaus. Ehrlichkeit und Offenheit sind ihm bei der Arbeit – aber auch sonst – besonders wichtig. Er verfügt über diplomatisches Geschick, stellt in Diskussionen des Öfteren den Mittler dar, der die Themen sachlich auf den Punkt bringt. Mit seinen politischen Initiativen hat er in der Kommunalpolitik in Wiesbaden bereits für mehr bezahlbaren Wohnraum, den Ausbau der Kinderbetreuung und den Einstieg in die umweltfreundliche Mobilität gesorgt. Auch war er ganz vorne mit dabei, als es um eine gerechtere Bezahlung der Wiesbadener Busfahrer im Personennahverkehr ging.

       »Auch die Busfahrer verdienen mehr Gerechtigkeit angesichts ihrer Vergütung.«

 

Was sind seine politischen Vorhaben im Landtag?

Volk-Borowski kandidiert nun für den Hessischen Landtag, weil er in der Kommunalpolitik oft merkt, dass er Aktionen vor Ort angehen und besser machen könnte, er jedoch immer wieder am Landesrecht scheitert. Er weiß, welche Gesetze er anpacken möchte, um sich künftig besser für seine Themen in den Bereichen Bildung, Mobilität und Wohnen einsetzen zu können.

    »Wenn es ohne neues Landesrecht nicht weitergeht, dann will ich das ändern!«

Volk-Borowski kennt sich aus und bringt die nötigen Erfahrungen mit, um am 28. Oktober 2018 in den Hessischen Landtag gewählt zu werden.